Ein Versuch der Durchdringung

Willy Reber

1. Dezember 2020 – 12. März 2021

 

Das Werk von Willy Reber (1922–1995) ist nicht leicht zuzuordnen. Es ist in einem schwierig einsehbaren Grenzbereich angesiedelt. Willy Rebers
gesamtes Ouevre umfasst ca. 2500 Werke. Von luftig leichten Bergskizzen über Collage bis hin zu Skulpturen. Seine mannigfaltige Ausdrucksweise
ist einerseits seinem tiefen Interesse der Natur und ihrer Zusammenhänge geschuldet, weisst aber auch in der späteren Schaffensphase Einflüsse
anderer zeitgenössischen Künstler auf. Insbesondere und dringlicher jedoch liess sich Willy Reber durch geologische, physikalische und
astronomische Einflüsse auf seinem künstlerischen Weg leiten.

Wer das Werk von Willy Reber zu entdecken versucht finden sich schon bald
auf einem unsicheren Weg nicht wissend was vor ihm liegt. Lässt
man die Werke kommunizieren und die Distanz zwischen Werk und Betrachter durchdringen, wird die Abstraktion klar und lässt den Betrachter in
eine Welt der Materie und der Natur eintauchen.

Die in der Schau gezeigten Werke entstammen aus den unterschiedlichsten Werkgruppen und zeigen dem Besucher der Ausstellung
das breite Schaffen Willy Rebers.